So schmeckt und riecht der Sommer: Nach Sprayfarben bei der Graffiti-Aktion der Jugendlichen vom Treffpunkt Rötenberg

Graffiti-Projekt "Nationalität Mensch" gegen Rassismus und Diskriminierung: legales Besprühen eines Hauses.

Zwölf Jugendliche durften während der Pfingstferien sprayen!
Unter Anleitung des professionellen Graffiti-Künstlers "Open Mike" alias Michael Becker schufen sie an der Fassade des Abbruchhauses Ulmer Straße 65 zwei Graffitis.
Betreut wurde die Aktion von Heidrun Zürger (Treffpunkt Rötenberg) und Jan Grau (Mobile Jugendarbeit).
Die beiden Werke - eines davon greift das Logo des Treffpunkts Rötenberg auf - wurden danach abfotografiert. Daraus entstanden zwei Banner, die sich gegen Rassismus und Diskriminierung richten.
Diese Banner können Sie am Multifunktionsplatz des Treffpunkt Rötenbergs bewundern.


 
©Treffpunkt Rötenberg
Print Friendly and PDF